Name Bernd Reißholz
FrageBei uns wurde zur Jahresfortbildung erzählt, wir könnten ab sofort die Lungenautomaten am Einsatzort selbst tauschen. Stimmt das?
Antwort Grundsätzlich ja. Angeregt durch die positiven Erfahrungen damit in Bayern und Niedersachsen darf man seit 2010 Lungenautomaten auch außerhalb von Atemschutzwerkstätten wechseln. Dazu haben das Referat 8 der vfdb, die Hersteller und die Unfallversicherer zugestimmt. Aber es gibt dabei folgendes zu beachten:

Bedingungen für Wechsel Lungenautomat am Einsatzort:
-verantwortliche Führungskraft im Einsatz erteilt Weisung
-Pressluftatmer wurde halbjährlich geprüft nach Richtlinie vfdb 0804 Wartung von
  Atemschutzgeräten der Feuerwehr
-auszutauschende Lungenautomaten gehören zum Typ des Pressluftatmers
-auszutauschende Lungenautomaten kommen gereinigt, desinfiziert und
  eingeschweißt aus der Atemschutzwerkstatt
-nur durch Atemschutzgerätewart oder bevorrechtete Atemschutzgeräteträger
  tauschen
     bevorrechtete Atemschutzgeräteträger: mindestens einmal pro Jahr fortgebildet
     (Wechseln Lungenautomaten, Wechseln Druckluftflasche, Sicht-, Dicht- und
     Funktionskontrolle), nachweisbar bestätigt vom Leiter Feuerwehr/ Kommandant
     oder Wehrleiter
-nach Wechsel Sicht-, Dicht- und Funktionskontrolle durchführen
-Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft und Ergebnis der Sicht-, Dicht- und
  Funktionskontrolle vor Ort auf Vordruck dokumentieren
-anschließend dem Gerätenachweis beifügen lassen

Ausnahmen: Defekte oder Auffälligkeiten, thermische Überlastung einschließlich Übung in Brandübungsanlagen, mechanische Überlastung, starke Verschmutzung, Kontamination durch aggressive Medien

 

Dipl. Ing. W. Gabler