Aktivierung

Definition

Ist der allgemeine Grad der Aktivität des zentralen Nervensystems beim Menschen. Sie verursacht psychophysische Erregungen, die z.B. in der Erhöhung der Herz- und Atemfrequenz, der Veränderung des Hautwiderstands und der EEG-Rhythmen, aber auch bei mentaler Belastung im Erleben, z. B. bei Angst und Stress, zum Ausdruck kommen.
Charakteristische Merkmale sind Aufmerksamkeit, Wachheit, Reaktionsbereitschaft

Erläuterungen

Ein niedriges Aktivierungsniveaus besitzen Menschen im Schlaf, ein hohes bei Alarm- und Erregungszuständen, z. B. im Einsatz unter Atemschutzgeräten.

Ausgelöst werden diese Aktivierungen durch Verarbeitung von Umgebungseinflüssen, z. B. durch sensorische Impulse. Diese wirken auf einen bestimmten Teil des Hirnstamms (Formatio reticularis), durch Stimulation aus der Hirnrinde und durch den Spiegel des Hormons Adrenalin.

Die Aktivierung beeinflusst den ganzen Organismus, vor allem Gehirn, vegetatives Nervensystem und Stoffwechsel.

EEG = Elektro Enzephalogramm, Verfahren zum Messen der Gehirnströme