Atemluft - Energieinhalt

Definition

Ausatemluft und Einatemluft besitzen unterschiedliche Energiemengen.
Die Ausatemluft besitzt bei einem gleichmäßigem Volumenstrom einen konstanten Wärmeinhalt, gebildet aus der Ausatemtemperatur ( + 36,5 °C) und der Ausatemfeuchte (etwa 95 bis 100 % relative Luftfeuchte) der Ausatmluft. Der Energieinhalt der Einatemluft variiert dagegen stark durch die natürlichen Bedingungen, z. B. Sommer und Winter, und beim Benutzen von Atemschutzgeräten, insbesondere durch deren mikroklimatischen Bedingungen.

Erläuterungen

Der Atemschutzgeräteträger empfindet den Energieinhalt der Atemluft je nach Mikroklima und Einsatzbedingungen von angenehm bis belastend. Als angenehm wird die Benutzung von Atemschutzgeräten mit Energieinhalten der Einatemluft unterhalb des Energieinhaltes der Ausatmluft des Menschen (Ausatemtemperatur: 36,0° C; relative Luftfeuchte: 95 bis 100 %) betrachtet. Als belastend wird die Benutzung von Atemschutzgeräten mit Energieinhalten größer oder gleich diesem Energieinhalt betrachtet.