Atemschutzüberwachung
Quelle: Dräger AG

Definition:

Führungshilfsmittel zur Überwachung aller Atemschutzgeräteträger unter Atemschutzgeräten an einer Einsatzstelle. Verantwortlich ist immer die verantwortliche Führungskraft im Atemschutzeinsatz, also die Einsatzbefehl gebende Führungskraft, bei der Feuerwehr in der Regel der Gruppenführer oder der Staffelführer.

Erläuterung:

Die Atemschutzüberwachung besteht aus den 6 Elementen'
- Datenerfassung
- Nachweisführung und Datenüberwachung
- Kommunikation im Atemschutztrupp
- Kommunikation mit Einheitsführer
- Sicherung Rückzug
- Atemschutzlogistik.

Datenerfassung, Nachweisführung und Datenüberwachung der eingesetzten Atemschutzgeräteträger erfolgt mit Hilfe eines Atemschutzüberwachungssystems durch einen Atemschutzüberwacher. Atemschutzüberwachungssysteme, z. B. Atemschutzüberwachungstafeln oder telemetrische Systeme, sichern die Überwachung der eingesetzten Atemschutzgeräteträger mit Hilfe einer Zeitüberwachung, die manuell oder automatisch ausgelöst wird. Telemetrische Systeme können dabei auch zur Überwachung der Daten des Atemschutzgerätes genutzt werden.