Atemschutzübung
Quelle: Dräger AG

Definition:

möglichst realitätsnahe praktische Ausbildung für Atemschutzgeräteträger (ASGT), um die Tätigkeit unter den Atemschutzgeräten zu üben, die körperliche Belastung der Tätigkeit zu trainieren sowie die Belastbarkeit (Belastung) zu erkennen. Atemschutzübungen sind in vorgeschriebenen Abständen zu wiederholen.

Erläuterung:

Für ASGT mit Rettungsaufgaben haben sich folgende Übungsinhalte bewährt:

-  Handhabung: Umgang mit dem Atemschutzgerät, z. B.
   Anlegen bzw. Aufsetzen; Sicht-, Dicht-, und Funktionskontrolle,
   Wechsel Druckluftflasche am Pressluftatmer;

-  Gewöhnung: Tragen der Maske mit und ohne Gerät;

-  Orientierung: Begehen von Räumen, Gebäuden und der
   Atemschutzstrecke unter den Bedingungen von Dunkelheit,
   Lärm, Hitze, Hindernissen;

-  Training der körperlichen Belastung, z. B. durch Kriechen,
    Bewältigen von Hindernissen und Tragen von Lasten;

-  Einsatzübungen, z. B. Retten von Personen, Bergen von
   Gegenständen, Arbeiten mit Strahlrohren;

-  Atemschutznotfalltraining für die sichere Bewältigung von
   Notfallsituationen im Atemschutzeinsatz