Atemstillstand
Quelle: Dräger AG

Definition:

Aussetzen der äußeren Atmung als Folge einer Atemlähmung, z. B. durch Schädigung des Atemzentrums beim Einatmen von Atemgiften, von Atemwegsverlegung oder Erkrankung. Der Atemstillstand erfordert sofortige Beatmung.

Erläuterung:

Die Dauer eines Atemstillstands kann wenige Sekunden bis zu mehreren Minuten betragen. Atemstillstand führt nach etwa 3 Minuten zu einem gefährlichen Sauerstoffmangel im Blut (Hypoxämie). Dadurch kann  es zunächst zu einer Sauerstoff-Unterversorgung des Gehirns und anschließend zu einem Ausfall von wichtigen Vitalfunktionen kommen.