Chemikalienschutzhandschuhe
Quelle: Dräger AG

Definition

Handschuhe zum Schutz vor aggressiven Chemikalien und gesundheitsschädlichen
Lösemitteln. Sie müssen Chemikalienschutz-Anforderungen z.B. gegen Säuren, Laugen und Lösemittel bestehen bzw. werden als Teil eines Chemikalienschutzanzuges (CSA) mit zugelassen (Zertifizierung).

Erläuterung

Gegebenenfalls kann es zur Erhöhung der mechanischen oder thermischen Schutzwirkung erforderlich sein, über den Chemikalienschutzhandschuhen Überhandschuhe zu tragen. Für einen erhöhten Kälte- oder Wärmeschutz und aus Komfortgründen werden häufig Baumwollunterhandschuhe unter den Chemikalienschutzhandschuhen getragen. Chemikalienschutzhandschuhe müssen je nach Schutzanzugtyp gasdicht mit dem Schutzanzug verbunden werde, z.B. mittels Dichtringe oder Schellen. Sie müssen dennoch auswechselbar bleiben. Sie können zum Beispiel aus Naturlatex, Nitril-, und Fluorkautschuk hergestellt sein.