Chemikalsauerstoff(KO2) -Selbstretter

Definition

sind umluftunabhängige Atemschutzgeräte zur Selbstrettung nach DIN EN 401 mit Schutzwirkung gegen Schadstoffe, z. B. Gase, Dämpfe und Partikel. Als Atemanschluss dienen Vollmaske- oder Mundstückgarnitur nach DIN EN 13794 Chemikalsauerstoffselbstretter

Erläuterung

In einem zum Selbstretter gehörenden Kanister steht chemisch gebundener Sauerstoff auf Kaliumhyperoxid KO2 -Basis zur Verfügung, dessen Freisetzung in den Gerätekreislauf durch das Kohlendioxid und die Feuchte der Ausatemluft des Atemschutzgeräteträgers gesteuert wird. Das Atemschutzgerät kann dabei als Pendelatmungsgerät, Kreislaufgerät oder als Kombination daraus ausgelegt sein.

Chemikalsauerstoff(KO2)-Selbstretter werden nach der Nenngebrauchszeit in 5-Minuten-Schritten bis 30 Minuten Haltedauer, darüber hinaus in 10-Minuten-Schritten, eingeteilt.  Dabei ist zu beachten, dass die effektive Gebrauchszeit (Gebrauchszeit, effektive) durch unterschiedlich hohen Sauerstoffbedarf des Geräteträgers in Abhängigkeit von seiner Konstitution und seiner tatsächlichen Belastung variieren kann. Herstellerangaben, z. B. zu Einsatz-, Lager- und Pflegebedingungen, sind zu beachten.