Pyrolyse (Zusatzinformation)

Ein typisches Produkt der technischen Anwendung der Pyrolyse ist die Holzkohle.

Bei der Pyrolyse entstehende und den ungeschützten atemschutzgeräteträger tödlich bedrohenden Produkte enthalten Tabelle 1 und 2.   

Tabelle 1: Beispiele für die komplette Darstellung von Pyrolyse- und Verbrennungsprodukten im Brandrauch

Stoffe

Pyrolyse- bzw. Verbrennungsprodukte

Holz

Kohlenmonoxid (CO), Kohlendioxid (CO2), Wasser (H2O), niedrige Alkohole und Aldehyde, Essigsäure, verschiedene Kohlenwasserstoffe

Wolle  

CO, CO2, H2O, Ammoniak (NH3), verschiedene Kohlenwasserstoffe, Blausäure (HCN), Schwefelwasserstoffe

Polystyrol

CO, CO2, H2O, monomeres Styren, oligomere Styrole, Ethylbenzol, Alkene, Aldehyde, höhere Aromaten

Polyurethane

CO, CO2, H2O, NH2, HCN, verschiedene Kohlenwasserstoffe, Amine, Nitrile, Aldehyde, Carbonsäure,  Isocyanate 

PVC         

CO, CO2, H2O, Chlorwasserstoff, gesättigte und ungesätigte Kohlenwasserstoffe, Chlorkohlenwasserstoffe wie z.B. Vinylclorid

Phenolharze

CO, CO2, H2O, Formaldehyd, Ameisensäure, Phenole, ldehyde

Polyamid 

CO, CO2, H2O, NH3, HCN, verschiedene Kohlenwasserstoffe, Aldehyde, Ketone, Amine, Stickoxide

 

Tabelle 2: Wichtigste Zersetzungsprodukte verschiedener Stoffe

 

Chemische
Bezeichnung

Kurz-
zeichen

Handelsnamen
(Auszug)

wichtigste
Zersetzungsprodukte

1. Thermoplaste

Polyvinylchlorid

PVC

Hostalit, Vestolit, Mipolam,

Astrolon, Trovidur, Supralen, Kautex u.a.

Salzsäure, Benzol und Folgegase

Polyethylen

PE

Hostalen, Lupolen, Trolen,
Vestolen u.a.

CO, CO2 und sonstige

Polymethacrylsäure-
ester

PMA

Plexiglas, Resartglas, Per-

sprex, Plexigum u.a.

CO in großen Mengen,

Spuren evtl. von Cl und Phosgen

Polyacrylnitrit

PAN

Orlon, Dralon u.a.

Blausäure, Ammoniak,
Ammoniumcyanid

Polystyrol

PS

Styropor, Vestyron, Luren,
Trolitul u.a.

Benzol und Folgegase

Polyamide

PA

Nylon, Perlon, Ultramid,
Durethan, Supramid, Trogamid

Ammoniak, Aminver-
bindungen, Ameisen-
säure

Phenolharze
(Phenolplaste)

PF

Bakelite, Eshalite, Resiform
u.a.

Phenol und Formaldehyd

Harnstoffharze

UF

Ultrapas, Formica, Resopal,
Iporka, Kauritleim u.a.

Harnstoffe - Ammoniak,
Amine, Blausäure

Polyester

UP

Trevira, Diolen, Leguval,
Palatal u.a.

CO, CO2, evtl. Cl, wenn zugesetzt

Polyester mit Glasfaser

-

Filon, Lamilux, Scobalit,
Pecolit u.a.

 

 

Kautschuk

-

-

Isopren u. Folgeproduk­te, evtl. Schwefel u.
Chlorverbindungen

Synthetischer Kautschuk

-

Buna S, Buna N, Butylkau-tschuk

Butadien, Benzol u. Folgeprodukte, evtl. Blausäure, Ammoniak, Schwe­fel u. Chlorver-bindungen

Polyurethane

PUR

Moltopren, Desophen, Desmodur, Vollcollan

Ammoniak, Zyanate, Spuren von Blausäure

2. Abgewandelte Naturstoff

Nitro-Zellulose

-

Zelluloid, Zellhorn

CO, Nitrose, Gase, Stickstoffe

Zellulose-Acetat

-

Acetat-Seide, Rhodiafil u.a.

CO, Essigsäure

 

Kunsthorn

-

Galalith, Berolith, Esbrilith

Amine, Ammoniak, Formaldehyd

 

--