Tragezeitbegrenzung

Definition

Begrenzung der Tragezeit von Atemschutzgeräten zur Verhinderung gesundheitlicher Gefährdung seiner Benutzer. Sie gilt nur für Arbeitseinsätze nicht für Rettungs- und Selbstrettungseinsätze.

Die Tragezeitbegrenzung ist abhängig vom Gewicht des Atemschutzgerätes und den -> Atemwiderständen eines Atemschutzgerätes und wird ferner beeinflusst durch Arbeitsschwere und klimatische Umgebungsbedingungen. So ergibt die Tragezeitbegrenzung z. B. nach BGR/GUV R-190 Regeln für den Einsatz von Atemschutzgeräten für

- Behältergeräte mit Druckluft (Pressluftatmer)
  bei Einsatzzeiten über 30 Minuten (leichte und  
  mittelschwere Arbeit) eine Erholungszeit von
  30 Minuten nach jedem Einsatz bei max.
  4 Einsätzen pro 8-Stundenschicht;

- Regenerationsgeräte mit über 5 kg Gewicht bei
  Einsatzzeiten bis 120 Minuten eine Erholungszeit
  von 120 Minuten nach jedem Einsatz bei max.
  2 Einsätzen pro 8-Stundenschicht;

- Druckschlauchgeräte bei Einsatzzeiten bis
  120 Minuten eine Erholungszeit bis zu
  30 Minuten nach jedem Einsatz bei
  unbegrenzter Anzahl  von Einsätzen pro
  8-Stundenschicht.