Unterdruckprüfung
Quelle: Dräger AG

Definition

wird beim Prüfen der Dichtheit von Vollmasken als gebräuchlichste Methode angewendet.

Erläuterung

Bei der Unterdruckprüfung wird in der Vollmaske über einen entsprechenden Prüfkopf ein Unterdruck von 10 mbar erzeugt, der sich dann in einer Minute nur um 1 mbar verändern darf. 

Die Unterdruckprüfung ist ausschlaggebend für den gefahrlosen Einsatz des Atemschutzgeräteträgers. Undichtigkeiten können am Dichtrahmen, am Ausatemventil oder am Scheibendichtrahmen entstehen.