Verlegung der Atemwege

Definition

bedrohliche Unterbindung der Atemluftversorgung durch Versperren der Atemwege. Bei starker Auswirkung und längerer Dauer besteht Erstickungsgefahr

Erläuterung

Die Verlegung der Atemwege wird durch Würgereiz, Hustenreiz, Starkhusten und Atemnot gekennzeichnet. Bei stärkerer Auswirkung und längerer Dauer Maßnahmen entsprechend Rettungskette einleiten. Erstmaßnahmen sind:

- bei Kindern Kopf tief lagern, mit der flachen Hand zwischen die Schulterblätter klopfen;

- bei Erwachsenen durch kräftiges Klopfen zwischen die Schulterblätter das Aushusten des Fremdkörpers unterstützen, ggf. manuelles Entfernen des Fremdkörpers.

Die Betroffenen sind unter Kontrolle zu halten, da die Verlegung der Atemwege zu Atemstörungen oder gar Atemausfälle und damit zum lebensbedrohlichen Herzstillstand führen könnn.