DIN EN 12021 Atemgeräte - Druckgase für Atemschutzgeräte; Deutsche Fassung vom NA 027-02-08 AA "Tauchgeräte" im DIN überarbeitet und neu herausgegeben.

Neu:

1. Grenzwert für CO von 15 ppm auf 5 ppm reduziert.

2. zulässige Grenzwerte Wassergehalt vom Druck abhängig.

 

 

Die DIN EN 12021 bestimmt die Anforderungen an die Qualität von Druckgasen. Sie gilt für  

·           Pressluftatmer

·           Schlauchgeräte

·           Selbstretter Pressluftatmer mit Vollmaske oder Mundstückgarnitur oder Haube

·           Selbstretter mit Vollmaske oder Mundstückgarnitur oder Haube

·           Regenationsgeräte

·           Atemluft für Überdruckeinsatz

·           autonome Leichttauchgeräte

·           Schlauchgeräte für Einsatz unter Wasser.

 

Übersicht der wesentlichen Inhalte:

·           Anwendungsbereich

·           Begriffe

·           Anforderungen

o  Allgemeines

o  Atemluft

o  Mischung der Gase

o  Geruch

·           Probenahme und Prüfung

·           Anhänge:

o  Natürliche Luft und deren Zusammensetzung

o  Wasseranteil von Hochruck-Atemluft

o  Wasseranteil in der gelieferten Atemluft bis 40 bar

o  Zusammensetzung der sauerstoffkompatiblen Luft

o  Zusammensetzung der stickstoffarmen Luft und der sauerstoffangereicherten Luft

o  Zusammensetzung Atemsauerstoff

o  Zusammensetzung Sauerstoff- und Stickstoff-Gasmischungen

o  Zusammensetzung der Sauerstoff- und Helium-Gasmischungen

o  Prüfprotokoll

Hinweis: Ein Vorschlag für ein Prüfprotokoll finden Sie auf dieser Seite unter Downloads.


Downloads:

Neufassung BsVO:
Neufassung BsVO (PDF)

Beispiel eines Prüfprotokolls Atemluft nach DIN EN 12021 (2014-07):
Pruefprotokoll_Atemluft_nach_DIN_EN_12021_2014_comWD (PDF)

Die wichtigste Inhalte der DIN EN 443 Feuerwehrschutzhelme - Vortrag zur "Fachtagung Atemschutz am 02.07.2013 in Leipzig", mit freundlicher Genehmigung Dräger Safety:
Feuerwehrschutzhelme - wichtigste Inhalte der DIN EN 443 (PowerPoint)

Die künftige Richtlinienstruktur der vfdb, Referat 8 unter Verwendung eines Vortrages von Dipl. Ing. Carsten Joester „Fachtagung Atemschutz am 02.07.2013 in Leipzig“, mit freundlicher Genehmigung Dräger Safety
Neue Richtlinienstruktur der vfdb (PowerPoint; 15,5 MB)